Berliner Polizei - Abschnitt 51

Präambel

Die Andreas-Schule und der Polizeiabschnitt 51 streben eine auf Dauer angelegte Zusammenarbeit an, um sich als Kooperationspartner bei ihrer Arbeit gegenseitig mit dem Ziel zu unterstützen, die Entwicklung der Schüler zu Gewaltfreiheit, Toleranz und Mitmenschlichkeit zu fördern sowie das Klima in der Schule und in ihrer Umgebung zur Vermittlung einer demokratischen Grundhaltung zu begünstigen.

Durch gemeinsame Anstrengungen der Kooperationspartner soll den Jugendlichen / Kindern beim Erwerb sozialer und fachlicher Kompetenzen zur Bewältigung gegenwärtiger und künftiger Lebensaufgaben geholfen werden. Hierzu bekennt sich die Schule offen gegen Gewalt und den daraus resultierenden Phänomenen. Eine abgestimmte schnellstmögliche Reaktion ist ein maßgebliches Element der Kooperation.

In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit führen die Kooperationspartner einen regelmäßigen und bilateralen Informationsaustausch durch, der unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen die beiden Partner in ihrem pro-aktiven Handeln unterstützt. Beiderseitiges Ziel ist es, die jeweils vorhandenen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen des jeweiligen Verantwortungsbereiches im Interesse der gemeinsamen gesamtgesellschaftlichen Aufgabe aufeinander abzustimmen und zu optimieren.

An der Andreas-Schule lernen ca. 650 Schülerinnen und Schüler, die zu 60% aus Friedrichshain, 20% aus Kreuzberg und zu 20% aus anderen Bezirken Berlins und dem Berliner Umland stammen. Der Anteil der Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache liegt bei unter 40%.

Die Andreas-Schule zeichnet sich durch eine Ausrichtung auf eine breite Allgemeinbildung und ein vielschichtiges Angebot aus. Neben der Kooperation mit sieben Grundschulen des Bezirks besteht eine langjährige Zusammenarbeit mit der Ellen-Key-Oberschule. Die Andreas-Schule ist Partnerschule der Humboldt-Universität von Berlin und Mitglied im Netzwerk mathematisch-naturwissenschaftlicher Schulen.

Der Polizeiabschnitt 51 ist als untere regionale Gliederungseinheit des Polizeipräsidenten in Berlin seit dem 01.11.2010 für den gesamten Ortsteil Friedrichshain zuständig. Er umfasst ca. 10 qkm. Rund 300 Mitarbeiter betreuen ca. 112.600 Einwohner des Stadtbezirks, der wegen  einzelner schwieriger Sozialräume mit hoher Arbeitslosigkeit, Kinderarmut und Wohngegenden mit alternativen Lebensformen zu sozialen Brennpunkten in der Stadt gehört und zu den "Szenevierteln" der Hauptstadt zählt.

Das Auftreten unterschiedlichster Lebensstile führt zu täglichen polizeilichen Herausforderungen. Der Verfall der Anerkennung staatlicher Autorität erschwert dabei den Polizistinnen und Polizisten ihre wichtige Aufgabe.

Der Polizeiabschnitt 51 ist zur Zeit der einsatzstärkste Abschnitt Berlins. Bis zu 7 Funkstreifenwagen haben in den Jahren 2008 und 2009 33.000 bzw. 31.200 Einsätze bewältigen müssen. 45 Kontaktbereichsbeamte wollen den Interessen der Bewohner kieznah gerecht werden. Eine zivile Aufklärungseinheit, die überwiegend repressiv zur Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt wird, stellt sich ergänzend den Einsatzanforderungen des Bereichs.

Mit Blick auf die Gewaltprävention im Bereich der Kinder- und Jugenddelinquenz arbeiten auf dem Polizeiabschnitt 51 extra geschulte Jugendsachbearbeiter, die auch Ansprechpartner für das Konzept Frühintervention bei gefährdeten Kindern und Jugendlichen sind. Darüber hinaus sind Präventionsbeamte und - beamtinnen sowie Verkehrssicherheitberater und - beraterinnen im Einsatz. Die Weitergabe ihrer polizeilichen Erfahrungen und die transparente Darstellung des Polizeialltags können Schülerinnen und Schüler bei der Umsetzung gewaltfreien und gemeinverträglichen Verhaltens von Nutzen sein.

Kooperationsprojekte

Die Andreas-Schule wird sich in ihrem Unterricht um eine den demokratischen Prinzipien verpflichtete Erziehung und um schülerorientierte Modelle von Konfliktlösungsstrategien bemühen. In vielen Unterrichtsfächern und Jahrgangsstufen spielen Fragen der Gewaltenteilung und des Gewaltmonopols sowie der Zuständigkeit und der Aufgabenverteilung im Staat eine Rolle. Der Polizei und ihrer Arbeit kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu.

Der tägliche Umgang mit kleinen und gelegentlich größeren Konflikten ist Bestandteil jugendlichen Lebens. Hier bieten sich Anknüpfungspunkte für Unterrichtsprojekte, bei denen der Polizeiabschnitt 51 die Andreas-Schule unterstützen kann.

Die didaktisch-methodischen Kenntnisse der Lehrkräfte der Andreas-Schule können bei  der Vorbereitung, Gestaltung und Nachbereitung von Unterrichtsstunden durch Mitarbeiter der Polizei in  der Schule genutzt werden.

Im Einzelnen wird vereinbart:

Von Seiten der Polizei können maximal zwei Gruppen betreut werden.

Dauer und Verfahren der Vereinbarung

Die Kooperationsvereinbarung wird von allen Partnern gemeinsam getragen und gilt zunächst für ein Jahr.

Die Partner werden mindestens halbjährlich ihre Erfahrungen mit den  gemeinsamen Projekten austauschen, sie dabei ggf. konkretisieren, weiterentwickeln und ändern.

Werden die getroffenen Vereinbarungen durch einen oder beide Partner nicht zufrieden stellend, können die Inhalte und die Form jederzeit verändert oder die Zusammenarbeit beendet werden. Ein vorhergehendes Konsengespräch ist zwingend anzustreben.

Eine Weiterführung der Vereinbarung wird nach Ablauf eines Jahres in beiderseitigem Einvernehmen angestrebt.

 

Verantwortlich sind:

Für die Andreas-Schule:

Schulleiter Andreas Steiner

Tel.: 29369020

email: steiner@andreas-schule.org

Fax: 2936902199

 

Für den Abschnitt 51:

Kontaktbereichsbeamter

Tel.: 4664551801

Fax: 4664551099

 

Präv

Neueste Nachrichten

Runden Sie den Spendenstand auf und helfen Sie mit einer direkten Spende!

Aktuelle Projekte

Unsere Partner

IHK Berlin

 

Impressum