AG zur Planung des Andreas-Tages 2015

Andreas-Tag 2015

Der 30. November ist der Schulfeiertag der Andreas-Oberschule (Gymnasium). Passend zum diesjährigen Thema, Asien, drang an diesem Morgen asiatische Musik aus Lautsprechern von der mit einem Pavillon überdachten Bühne. Diese war um sechs Uhr morgens von der Technik-AG und vielen freiwilligen Helfern aus allen Klassenstufen aufgebaut worden.

Zehn vor acht war der Hof schon ziemlich voll – kein Wunder, bei etwa achthundert Schülern! – und eine Viertelstunde später begann die Eröffnungsveranstaltung. Frau Keller begrüßte alle Schüler ganz herzlich zum heutigen Andreas-Tag und stellte Frau Wörmann von der Kindernothilfe vor, die sich schon riesig darauf freute, mit uns den Tag zu zelebrieren. Außerdem sang ein Schülerchor der siebten Klasse zwei Lieder, und die Schulband „Sparrow“ beglückte uns mit zwei neueren Titeln. Als pünktlich um halb neun urplötzlich ein Hagelschauer einsetzte, stürmten alle ins Schulgebäude, um zu ihren Seminaren zu kommen. Von denen standen dieses Jahr insgesamt fünfzig verschiedene zur Auswahl – da war es kaum verwunderlich, dass viele noch einmal an der Vitrine im Eingangsbereich auf die Liste mit den jeweiligen Räumen schauten.
Viertel nach zehn war es Zeit für den alljährlichen Andreasmarkt. Auf zwei Etagen verkauften Schüler klassenweise diverse Speisen, von asiatischen Köstlichkeiten wie Sommerrollen über zig Sorten Kuchen und Nudelsalat bis hin zu Obstspießen aus dem Schokobrunnen. An einigen Ständen konnten auch Trödelsachen oder selbstgebastelte Dinge wie Engel erworben werden. Insgesamt kamen, allein durch den Markt, an diesem Tag über 1.000 € zusammen.
Was mit dem Geld geschehen sollte, erfuhren wir im Seminar, das Herr Jäpel leitete. Pakistanische Lieder ertönten aus dem Raum, der mit riesiger Weltkarte und pakistanischer Flagge dekoriert war. In der Mitte des Bodens tummelten sich Köstlichkeiten aus Pakistan auf einem bunten Tuch, um das herum die Stühle postiert waren.
Im Seminar bekamen wir einen Einblick in Pakistans Tierwelt, lernten Interessantes zu Kultur und Archäologie und wurden zwischendurch mit getrockneten Ananas- und Mangostreifen sowie selbst gemachtem Halva beköstigt.
Anschließend berichtete Frau Wörmann, die vier Mal in Pakistan war, über die Arbeit der Kindernothilfe vor Ort. Von ihr erfuhren wir vom Schicksal pakistanischer Kinder: Aufgrund extremer Armut können viele Kinder nicht zur Schule gehen und arbeiten stattdessen für einen Hungerlohn u. a. in Kohleminen. Acht Stunden täglich schaufeln sie Kohle und bringen sie mit Eseln nach oben, obwohl gerade diese Form von Kinderarbeit in Pakistan illegal ist. In der Tiefe ist es heiß, dunkel, stickig und eng. Eine Kindheit sieht anders aus. Um ihnen die tägliche Arbeit zu erleichtern, unterstützt die Kindernothilfe den Partner RASTI, der Zentren eröffnet hat, in denen die Kinder eine Alternative zu ihrem bisherigen Leben erfahren: Dort können sie spielen, lernen und erhalten Training, um zukünftig einfachere Arbeit verrichten zu können. Zusätzliche Aufklärungsarbeit soll die Kinderrechte stärken. Für dieses Projekt sind um die 100.000 €/Jahr nötig – und wir als Schule haben gemeinsam mehr als 4.000 € dafür spenden können.   
Nach dem zweiten Seminar kamen um dreizehn Uhr noch einmal alle Schüler zur Abschlussveranstaltung auf dem Schulhof zusammen. Einige Seminare präsentierten ihre Ergebnisse, darunter Trommeln, Kalligraphie und ein Schauspiel. Frau Wörmann bedankte sich für den wundervollen Tag, den sie bei uns erlebt hatte, dann durften alle nach Hause gehen, mit Ausnahme der fleißigen Bühnenbauer, die noch eine Dreiviertelstunde mit dem Abbau beschäftigt waren.

Ein Beitrag von Friederike

 

Struktur des Tages

  • Gemeinsame Eröffnungsveranstaltung (08:00–08:36 Uhr)
  • 1. Seminar (08:45–10:15 Uhr)
  • Aufbau Markt (11:00–11:15 Uhr)
  • Markt (10:15–11:30 Uhr)
  • 2. Seminar (11:30–13:00 Uhr)
  • Gemeinsame Abschlussveranstaltung (13:05–13:40 Uhr)
  • Im Vorfeld fand ein dreiwöchiges Spendensammeln der Klassen und Tutorien statt.

 

Was ist der ANDREAS-TAG?    

Hintergrund
Der 30.11. ist der Todestag unseres Namenspatrons.
Seit einigen Jahren gibt es die Tradition, an diesem Tag einen Projekttag durchzuführen.    

Sinn und Zweck
Fünf Grundelemente prägen diesen Tag:

  1. Globales Thema
    Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte fokussieren sich auf ein globales Thema. Dieses wird unter verschiedenen Aspekten beleuchtet.  
  2. Seminare
    Zu dem globalen Thema finden jahrgangsübergreifende Seminare statt, geplant und durchgeführt von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Eltern, Externen oder in gemischten Teams.   
  3. Gelebte und erlebte Schulgemeinschaft
    Eine gemeinsame Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung soll die Gemeinschaft betonen.   
  4. Solidarisches Helfen und Handeln
    Die Schulgemeinschaft unterstützt Spendenprojekte der Kindernothilfe durch eine gezielte Sammelaktion.   
  5. Ausstrahlung
    Berichte, Fotos und Homepage ermöglichen einen Rückblick für die Schulgemeinschaft, aber auch für das Umfeld unserer Schule.    

 

Beteiligte
Herr Brett Organisation, Seminare, Ablauf, Evaluation
Frau Bordon Organisation: Seminare, Ablauf, Evaluation

Frau Filler Raum-/Seminarzuteilung
Herr Gerlach Technik
Frau Harth Markt
Frau Reimann Öffentlichkeitsarbeit, u.a. Internetauftritt
Herr Jäpel Spendenaktion für Kindernothilfe 2015 Pakistan

                                             

Termine

Seminare

18.09.2015 Abgabe der Seminartitel mit Kurzbeschreibung

18.09.2015 Aushang im Lehrerzimmer zur Korrektur (bis 25.09.2015)

01.10.2015 Aushang der endgültigen Liste für SuS

05.10.2015 Wahl der Seminare durch SuS (bis 16.10.2015)

09.11.2015 Aushang der Seminarwahlen mit Raumliste

 

30.11.2015 Andreas-Tag

 

Spenden

13.11.2014 Spendensammeln

27.11.2014 Abgabe der Spendenbüchsen

 

 

Neueste Nachrichten

Runden Sie den Spendenstand auf und helfen Sie mit einer direkten Spende!

Aktuelle Projekte

Unsere Partner

IHK Berlin

 

Impressum